Drachentanz Im Gegensatz zur westlichen Mythologie wird der
                                                         Drache in Asien als Glücksbringer mit übernatürlichen Kräften
                                                         verehrt. Drachentanz wird in China seit mehr als 1000 Jahren
                                                         gepflegt und zu großen, festlichen Anlässen und Neujahr aufgeführt.
                                                         Der Drachen fliegt, von Kung Fu Schülern an Stöcken geführt, über
                                                         den Köpfen der Zuschauer. Unter verschiedenen Choreographien,
                                                         Windungen und Drehungen jagt der Drache die "Perle der Weisheit",
                                                         die vor ihm hergetragen wird und laut der chinesischen Mythologie
                                                         für ihn unerreichbar bleibt.


Tag- und Nachtdrache:
Drachentanz unterscheidet sich in erster Linie in Tag- oder Nachtdrachen. Bei einer Nachtdrachen-Choreographie wird der Drache mit Schwarzlicht angestrahlt. Die Drachentänzer tragen dabei schwarze Kleidung, wodurch das gesamte Augenmerk auf dem Drachen liegt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den "natürlichen" und "lebensechten" Bewegungen des Drachens.
Beim Tagdrachen sind die Drachentänzer sichtbar und tragen durch Stände, Ausdruck und Acrobatik zm Gesamtbild bei.
Unterschiedliche Drachen:
Man unterscheidet hauptsächlich zwischen schnellen Turnierdrachen (meist tag- und nachttauglich) und Paradedrachen. Paradedrachen sind größer, schwerer und meistens deutlich länger.
Unser Drachentanz-Team kann auch für Auftritte und Vorführungen außerhalb der Schule gebucht werden.

 

 

Drachentanz1
Collage
Schriftzug-1

Wan Fu – Schule für Kung Fu und Selbstverteidigung

Schriftzug-4
Bildmarke
TKV1